Entschlackung mit der chinesischen Reis-Kur

Fasten Entschlacken Chinesischen Reis Kur

Entschlackung mit der chinesischen Reis-Kur

Diese Reis-Kur ist in den letzten Jahren ein erprobtes und häufig benutztes Rezept geworden. Es ist ideal als Frühjahrskur oder zum Starten einer Ernährungsumstellung. Je nach Bedarf ergänze ich es mit entgiftenden, entschlackenden Heilkräutern.

Die Reis-Kur

Die Reis-Kur kann man natürlich zum Abnehmen nutzen, aber auch zum Entschlacken und Entgiften ist sie bestens geeignet. Ideal kann sie auch mit einem individuellen Entgiftungs-Plan kombiniert werden, um Stoffwechsel, Nieren, Leber, Darm und Lymphe zu reinigen und zu unterstützen.
Einmal eine Auszeit nehmen von Zucker und dem allgemeinen „Zuviel von Allem“ gelingt damit bestens. Auch bei vielen chronischen Erkrankungen bietet sie eine einfache Hilfe, vor allem als Einstieg in eine langfristige Ernährungsumstellung.
Wenn die Verdauung überlastet ist, nach Feiertagen mit üppigem Essen, bei Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten oder Allergien (soweit sie nicht die unten aufgeführten Zutaten betreffen) ist diese Kur ebenfalls sehr hilfreich.
Ideal finde ich es, danach wöchentlich oder monatlich (idealerweise an den Mondphasen orientiert) einen Reis-Tag einzulegen. Sozusagen als kleine Entgiftung und Entlastung für den Stoffwechsel.

Und so geht´s!

Zutaten und Zubereitung pro Tag, für 3 Mahlzeiten:

  • 6 Esslöffel Vollkorn-Basmati-Reis

Am Abend in einem trockenen Topf leicht anrösten.

  • 6 Esslöffel Mungbohnen
  • 1,5 Liter Wasser

Zugeben und über Nacht einweichen lassen.

  • 1 kleine Scheibe frischen Ingwer
  • Je eine große Messerspitze Kreuzkümmel, Curcuma, Salz

Alles zusammen 1 Stunde köcheln lassen.

  • 1 Esslöffel fein gewiegte, frische Brennnessel-Triebe pro Mahlzeit, auf Wunsch auch ½ Teelöffel Spirulina-Pulver (Algen)

In den letzten Kochminuten zugeben.

  • 2 Esslöffel fein gewiegte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Dill, Oregano, Wildkräuter …) pro Mahlzeit, etwas Lein-Öl

Über die Reissuppe geben und genießen.

Trinke dazu ausreichend. Wenn möglich aufgekochtes Wasser mit einer kleinen Scheibe Ingwer. Kein Genuss-Tee, Kaffee, Limo, Saft … während der Reis-Kur.
Trinke morgens schon eine Tasse heißes Wasser vor dem Frühstück, gerne mit einer kleinen Menge Honig und etwas frischem Zitronensaft, oder einen selbst-gemachten Ingwer-Tee (siehe dort).

Versuche mit der Reissuppe über den Tag auszukommen. Wenn der Hunger zu groß wird, greife zu leichtem Kompott ohne Zucker oder zu sanft blanchiertem Gemüse. In „Notfällen“, kannst du ein wenig Trockenobst zu dir nehmen, z.B. Feigen oder Datteln.

Am 4. Tag

Abführen, wenn nötig. Danach die Reis-Kur für den ganzen Tag fortführen.

Ab dem 5. Tag

Langsam wieder aufbauen mit leichten Gemüsegerichten.
Am besten, du baust danach immer wieder ein Schüsselchen der guten Reis-Kur in die tägliche Ernährung ein.

Das Rezept habe ich aus dem Buch „Das Geheimnis der gesunden Mitte“ von Thiemann/Kruse. Ich „verordne“ es auch gerne in Abwandlungen, so dass aufbauende, stärkende oder auch entgiftende Kräuter die mitgekocht oder als Tee dazu getrunken werden.
So lässt sich die Reis-Kur auf jeden Menschen ideal abstimmen.

Viel Erfolg und fröhliches Entschlacken!

Alle Selbstversuche haben jedoch ihre Grenzen! Wenn du bemerkst, dass diese Rezepte nicht für dich geeignet sind, solltest du sie nicht einnehmen.
Ich helfe dir gerne, das genau auf dich und deine Beschwerden passende Rezept zu finden.


Weitere Informationen / Links:
Ernährungsberatung
Heilkräuter
Therapeutisches Qigong
Veranstaltungen / Seminare
Meine Qualifikationen

Weitere Videos und Artikel:
Schonendes Fasten „chinesisch“
Ingwer-Tee: Wirkung und Basis-Rezepte